Links aus Artikelverzeichnissen

Freitag 25. Februar 2011

Wer mit seinem Blog neue Besucher generieren möchte, muss sich früher oder später mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung – oder kurz SEO – auseinander setzen. Dabei wird man schnell feststellen, dass es mit dem Schreiben von guten Inhalten und der technischen Optimierung seiner Seite noch nicht getan ist. Wenn die Technik und der Text des Blogs stehen, muss man sich auch über die sogenannte Off-Page Optimierung Gedanken machen oder kurzum: darüber wo man Links herbekommt.

Warum Links so wichtig sind liegt auf der Hand: Ein Link von einer Webseite zu einer anderen Seite gilt in den Augen einer Suchmaschine wie Google in erster Linie als eine Art Empfehlung. Je mehr Empfehlungen eine Webseite hat desto besser und je “angesehener” die Linkgebende Seite in den Augen von Google ist, desto mehr wird die eigene Seite von diesem Link profitieren können.

Doch wie bekommt man eigentlich Links? Gerade in Deutschland und der Blogosphäre ist eine richtige Geiz ist Geil Mentalität ausgebrochen, so dass nur noch wenige Blogger ihre Artikel untereinander verlinken. Aus diesem Grund muss man das Linkbuilding häufig selbst in die Hand nehmen und seiner Seite zu den ersten Links verhelfen. Zu diesem Zweck kann man auf eine Reihe von kostenlosen Linkquellen zurückgreifen. Neben Social Bookmarks und Webkatalogen zählen hierzu vor allem die sogenannten Artikelverzeichnisse.

Ein Artikelverzeichnis ist eine Seite, auf der man eigen eigens für diese Seite geschriebenen Text online stellen kann. Als Dankeschön für den Content darf man meist 2 Links zu eigenen Seiten in diesen Text integrieren. Die meisten Artikelverzeichnisse sind dabei komplett kostenlos.

Wer selbst für seine Seite den ein oder anderen Link aus einem Artikelverzeichnis setzen möchte, sollte bei den vielen Verzeichnissen vor allem darauf achten, dass diese auch noch aktiv Artikel freischalten. Beispiele für aktive Artikelverzeichnisse, welche regelmäßig neue Artikel freischalten sind zum Beispiel Klugstuhler oder auch Artikelplanet.





Technik direkt aus dem Automaten

Samstag 13. November 2010

Jeder kennt die Getränke- und kleinen Snack-Automaten an deutschen Bahnhöfen und Flughäfen.

Während normale Supermarktketten aktuell das Konzept der DriveIn Supermärkte testen geht die deutsche Handelskette Metro noch einen Schritt weiter und will in Zukunft Automaten anbieten, in denen wir uns schnell noch kleinere Technikprodukte aus dem Gerät ziehen können.

Insgesamt will Metro vorerst 20 Testgeräte in Deutschland aufstellen. So dürfen sich unter anderem Kunden in München, Düsseldorf und Hamburg auf solche Technik Automaten freuen.

Doch welche Geräte soll es denn nun in den Automaten geben? Metro plant 150 kleinere Elektrogeräte über die Automaten anzubieten. Das Sortiment kommt dabei aus dem MediaMarkt und kann zum Beispiel Batterien, Ladekabel, ein iPod oder auch eine Digitalkamera sein.

Bezahlen kann man an den Automaten übrigens in Bar oder mit der EC Karte bzw. der Kreditkarte.

Die Idee hinter den Media Markt Automaten finde ich gar nicht so verkehrt, bleibt allerdings abzuwarten wann und wie lange diese Automaten tatsächlich in Deutschland einzug erhalten werden und ob diese von den Kunden auch tatsächlich genutzt werden.





iPhone 4 Ratenkauf

Freitag 5. November 2010

Das neue iPhone 4 ist da und gerade jetzt kurz vor Weihnachten steht das Smartphone von Apple bei vielen Leuten ganz oben auf dem Wunschzettel.

Da inzwischen auch in Deutschland das Gerät nicht mehr nur über T-Mobile vertrieben wird, sondern auch andere Anbieter das iPhone 4 inzwischen mit unterschiedlichen Verträgen anbieten steht einem Erwerb meist nichts mehr im Wege.

Für viele Interessierte Käufer sind allerdings die Vertragskosten bei den unterschiedlichen iPhone Verträgen zu hoch oder die Zuzahlung zum Gerät ist vielen für ein Handy einfach zu viel.

Abhilfe kann hier ganz einfach die Ratenzahlung schaffen. Denn wer sich das Gerät nicht auf einen Schlag leisten kann oder will, sollte sich überlegen das iPhone auf Raten zu kaufen.

Und so gehts:

iPhone 4 auf Kredit

Beantragt schnell und einfach online einen privat Kredit. Hier gibt es sehr viele Anbieter, die euch sogar einen schufafreien Sofortkredit wählen, so dass ihr ohne große Wartezeit und ohne Probleme den gewünschten Betrag überwiesen bekommt.

Wenn ihr das Geld von dem Kreditanbieter habt, einfach das iPhone direkt bei Apple im Apple Store bestellen.

Der Vorteil: Oft bekommt Ihr das iPhone so günstiger, als wenn Ihr einen teuren Vertrag bei eurem Handyanbieter abschließt.

Hat jemand von euch schon ein Handy per Ratenzahlung gekauft und damit positive Erfahrungen gesammelt? Ich würde mich freuen, wenn Ihr dazu in den Kommentaren eine Nachrichten hinterlassen würdet.





Deine Meinung zu Apples iPad

Freitag 5. November 2010

Nachdem Apple mit dem iPhone alle Rekorde gebrochen hat, tritt auch das iPad weltweit seinen Siegeszug an. Immer mehr Menschen sitzen im Cafe oder der Bahn mit ihrem tragbaren iPad auf dem Schoß und lesen Zeitung, beantworten Ihre Mails oder spielen eines der vielen Spiele, die es im AppStore von Apple für das Gerät zu finden gibt.

Nachdem das Gerät nun schon einige Zeit am Markt ist würde ich gerne von euch wissen: Was haltet Ihr vom iPad? Welche Anwendungsmöglichkeiten seht ihr in eurem Alltag für das Gerät und welche Funktionen vermisst Ihr? Vielleicht haltet Ihr das Gerät ja auch für absoluten Schrott und seht absolut keinen Sinn darin das Gerät zu kaufen – egal zu welchem Preis.

Ich freue mich in jedem Fall über Kommentare und eure Meinung wie ihr zum iPad steht.





Wasserdichte MP3 Player zum Schwimmen

Freitag 5. November 2010

MP3 Player begleiten uns jeden Tag: In der Bahn oder dem Zug auf dem Weg ins Büro, beim Fahrrad- oder Inlinerfahren, beim Joggen, im Fitnesstudio oder in Schule.

Während Firmen wie Nike spezielle Software und Tools entwickeln um den Joggern das Training mit Musik und statistischen Daten (Nike+) zu versüßen stehen zum Beispiel Schwimmer vor einem echten Problem: die meisten der gängigen MP3-Player sind nicht Wasserdicht und für diesen Sport einfach nicht gedacht.

Doch was tun, wenn man nun auch als Schwimmer beim Training etwas Musik auf die Ohren bekommen möchte?

SwiMP3 lautet die Antwort – der wasserdichte MP3 Player

Mit dem wasserdichten MP3 Player könenn Schwimmer beim Training ganz bequem Ihre Lieblingsmusik hören ohne dabei von irgendwelchen Kabeln gestört zu werden. Dabei sieht der SwiMP3 Player aus wie ein Bluetooth Headset und sitzt beim Schwimmen direkt am Ohr an.

Für den Neuling ist der wasserdichte MP3 Player sicher etwas ungewohnt beim tragen bzw. trainieren, doch nach kurzer Zeit sollte man sich daran gewöhnt haben und man kann seine MP3s auch im Schwimmbad geniessne.

Da der Preis des SwiMP3 Players etwas höher liegt als der von normalen MP3 Playern, gibt es inzwischen noch einige weitere wasserdichte MP3 Player von anderen Firmen wie zum Beispiel dem “MP3-Player Speedo Aquabeat”, welcher aktuell schon für die Hälfte zu haben ist.

Am besten Sie verschaffen sich online einen Überblick über die unterschiedlichen wasserdichten MP3 Player und lesen einige der MP3 Player Tests und Reviews online um sich so für das passendste Modell zu entscheiden.





Traumfrau aus der Singlebörse?

Freitag 5. November 2010

In einer Zeit vor dem Internet, mussten Männer noch all Ihren Mut zusammen nehmen und das ein oder andere Bierchen trinken, bevor man in einer Bar oder einem Club den ersten Schritt auf ein hübsches Mädchen gemacht hat.

Heute gestaltet sich die erste Kontaktaufnahme mit Hilfe von verschiedenen online Partnerbörsen etwas einfacher. Einfach in der Suchfunktion die gewünschten Merkmale seiner potenziellen Traumfrau eintragen, einen kleinen Knopf drücken und schon kann man mit vielen eventuell passenden Frauen in Kontakt treten. Einfach, schnell und unkompliziert!

Doch kann man in so einer Singlebörse online wirklich seine Traumfrau finden?

Weiterlesen »
Traumfrau aus der Singlebörse?





Welcher ist der beste Virenscanner?

Freitag 5. November 2010

Stündlich begegnen uns im Internet neue Viren bzw. neue Abwandlungen von bereits bekannten Viren. Wer seinen PC dabei nicht mit einem aktuellen Virenscanner schützt, läuft große Gefahr sich mit den unterschiedlichsten Arten von Viren, Spyware und Malware zu infizieren.

Die Frage: Was ist der beste Virenscanner? Kann dabei leider nicht 100%ig geklärt werden. Zu viele Anbieter gibt es inzwischen am Markt und die Frage und die Wahl des richtigen Produktes hängt dabei häufig von den eigenen Bedürfnissen ab.

Erkundigen sich also im Vorfeld ganz genau, ob Sie nur einen einfachen Virenscanner benötigen der auf Wunsch ihren PC auf Virenbefall überprüft, oder ob Sie ein komplettes Security Paket benötigen bzw. einsetzen möchten.

Wo ist der unterschied zu einem normalen Virenscanner?

Programme die einen Komplettschutz anbieten, bieten neben dem reinen Virenscanner unter anderem auch einen automatischen Schutz Ihrer Mails und ihres Internetverkehrs an. In vielen Programmen ist auch eine eigene Firewall und weitere Tools zurSchädlingsbekämpfung integiert, so dass das Risiko sich einen Virus oder einen Trojaner einzufangen als recht gering eingestuft werden kann.

Worauf sollte ich bei der Wahl des richtigen Virenscanners noch achten?

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass der Hersteller ständig neue Updates und Virendefinitionen bereitstellt. Nur so können Sie sicher gehen, immer auf dem neuesten Stand in Sachen Internetviren zu sein. Für viele Virenscanner können Sie außerdem vor dem Kauf eine Testversion installieren, so dass Sie sich vom Umfang und vom Schutz der Software einen genauen Überblick verschaffen können.





Standheizung nachrüsten

Donnerstag 28. Januar 2010

Gerade jetzt im Winter, wo die Temperaturen auf dem Thermometer wieder deutlich nach unten sinken, denken viele Autofahrer darüber nach eine Standheizung nachrüsten zu lassen.

Die Vorteile einer Standheizung liegen dabei klar auf der Hand: Per Zeitschaltuhr oder Fernbedienung lässt sich die Standheizung im Auto steuern, so dass man morgens kurz vor der Fahrt zur Arbeit bereits ein beheiztes Auto hat und vor allem auch das lästige Schnee- und Eiskratzen am Morgen der Vergangenheit angehört.

Oftmals denken Autofahrer, dass sich Standheizungen im Auto nicht nachrüsten lassen, doch dies ist ein großer Irrtum. Fakt ist, nahezu für jeden Fahrzeugtyp ist es möglich eine Standheizung nachrüsten zu lassen.

Insgesamt gibt es 3 verschiedene Varianten von Standheizungen.

Die erste Variante sind Brennstäbe, die am Motorblock des Wagens befestigt werden. Diese verfügen über eine Steckdose und heizen das Kühlwasser elektrisch auf, so dass der Motor schon beim losfahren Betriebstemperatur hat. So wird auch die Heizung beim Einschalten über das Gebläse schnell warm.

Beim zweiten Heizungstyp handelt es sich um eine Standheizung die mit Hilfe eines kleinen Brenners den Wagen erwärmt. Dieser wird aus dem Kraftstofftank mit Brennstoff versorgt und schont so die Batterie des Autos. Die produzierte Wärme gelangt über den Wärmetauscher ins Innere des Wagens und kann auch über das Gebläse schnell verteilt werden. Dies ist sicherlich die praktischste Lösung einer Standheizung.

Die letzte Variante ist eine spezielle Zusatzheizung, welche heiße Luft direkt ins Wageninnere bläst. Jedoch sind die Standheizungen eher für Wohnmobile gedacht.

Vor dem Nachrüsten einer Standheizung sollten Sie sich in jedem Fall bei einem Fachmann erkundigen, welches der angesprochenen Geräte in Ihrem Auto eingebaut werden kann und vor allem zu welchem Preis sie sich die Standheizung nachrüsten lassen können.

Eine Standheizung kostet je nach Modell und Hersteller ~ 600€. Zusätzlich müssen Sie noch den Einbau rechnen, wobei inzwischen viele Markenhersteller von Standheizungen auch einen kostenlosen Einbau durch einen Fachmann bieten. Natürlich liegen hier die Anschaffungskosten der Heizung deutlich höher.





Fernsehsessel – das Wohnzimmer Highlight

Donnerstag 26. November 2009

Bisher habe ich in meinem Wohnzimmer immer auf dem Sofa vor dem Fernseher gessen und mich dort je nach Lust und Laune in die Kissen gelümmelt. das Sofa ist natürlich die ideale Spielweise wenn man zu zweit mit seiner Liebsten bzw. dem Liebsten gemeinsam einen Film sehen will, doch alleine fühlt man sich doch ein wenig verloren auf dem großen Sofa.

Der Ausweg: Ein Fernsehsessel für den Singel Fernsehabend musste her!

Nachdem ich schnell gesehen hatte, das ich online unzählige Fachgeschäfte für Möbel und Fernsehsessel fidnen könnte, habe ich mich nach langem hin und her für ein Modell entschieden welches neben seiner Ausstattung sogar optisch richtig was hermacht.

Neben extra großen Armstützen, einer großen und bequemen Sitzfläche soll sich der Fernsehsessel leicht reinigen lassen. Ausserdem bietet mit der Sessel noch die Möglichkeit die Lehne nach hinten zu verlagern, so dass ich in einer bequemen Liegeposition Fernsehen kann udn dabei die Füße hochlegen kann.

Leider ist die Lieferzeit des Shops recht hoch, weswegen ich noch kein Foto des Fernsehsessels präsentieren kann, dies werde ich aber schnellstmöglich nachholen :)

Ich freu mich schon wenn der Sessel in der kommenden Woche ankommt und so mein neues Wohnzimmer Highlight werden wird.





Bei welcher Singlebörse anmelden?

Sonntag 23. August 2009

Möchte man seinem Singleleben im Internet ein Ende bereiten, steht man vor der Qual der Wahl bei welcher Single Börse man sich denn nun anmelden sollte und bei welcher nicht.

Vor einigen Jahren hatte man es da noch etwas leichter: Schnell bei den 2-3 großen Singlebörsen registrieret, bekam man schon bald nette und interessante Angebote von passenden Männern und Frauen. Heute sieht die sein klein wenig anders aus.

Durch die hohe Zahl an immer neu auftauchenden Singlebörsen wissen viele Singles gar nicht mehr so genau, wo Sie denn nun nach Ihrem neuen Partner suchen sollen und bei welcher der Angebote sie die besten Chancen haben.

Grundsätzlich unterteilen sich die derzeitigen Singlebörse in 3 große Bereiche:

Kostenlose Singlebörsen

Hier handelt es sich um Singlebörsen, bei denen die Anmeldung sowohl für Frauen als auch für Männer kostenlos ist und man in wenigen Schritten sein Profil online stellen und nach Profilen anderer Mitglieder suchen kann um so einen passenden Partner zu finden. Von kostenlosen Singlebörsen gibt es wie schon angedeutet einige und jeder Single sollte sich möglichst vorher informieren, wie viele Mitglieder die Partnerbörse hat um schon vor der Anmeldung zu wissen ob es hier vielleicht funkt oder nicht.

Kostenpflichtige Singlebörsen

Auch kostenpflichtige Single- und Partnerbörsen schießen immer schneller aus dem Boden. Bei einigen dieser Partnerbörsen müssen nur Männer für die Mitgliedschaft etwas bezahlen, bei wieder anderen sowohl Männer als auch die Frauen. Der Vorteil solcher kostenpflichtigen Singlebörsen besteht meist darin, dass die hier angemeldeten Mitglieder es zum einen Ernst mit Ihren Absichten meinen. Zum anderen tummeln sich in diesen Partnerbörsen meist auch weniger „Falsche Mitglieder“, die z.B. ein fremdes Foto in Ihr Profil einstellen. Auch in Punkto Service und Umfang haben kostenpflichtige Partnerbörsen meist die Nase vorn: Bei einigen dieser Singlebörsen muss man neben seinem Profil außerdem eine Art Persönlichkeitstest abgeben, damit einem automatisch passende Partner angezeigt werden.

Spezielle Singlebörsen

Singlebörsen gibt es auch für spezielle Interessen und Bereiche. So gibt es zum Beispiel Singlebörsen speziell für Senioren, für Seitensprünge, für junge Frauen und ältere Männer und und und. Der Vorstellung sind hier kaum Grenzen gesetzt, so dass Sie am besten schon von vornherein wissen sollten, was genau Sie eigentlich suchen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Wahl der richtigen Partnerbörse und hoffen, dass Sie in Zukunft genau das finden was Sie sich wünschen.





«« Vorherige Beiträge